Neue Sprechzeiten !!

Liebe Patienten,

die hausärztliche Betreuung unserer Patienten gestaltet sich- unter anderem durch Änderungen im Gesundheitssystem- immer aufwendiger.

- schon der Verwaltungsaufwand wird täglich mehr…..

Um in diesem System unsere Gesundheit und Arbeitskraft zu erhalten- auch damit wir Ihnen in Zukunft mit der gewohnten Einsatzfreude, dem gewohnten Engagement und der gewohnten Empathie zur Verfügung stehen können, ziehen wir die Notbremse!! : Die Praxis wird in Zukunft 1-2x/Monat freitags geschlossen bleiben.

Natürlich haben wir die Vertretung für diese Tage organisiert, hierüber informieren wir sie gerne persönlich bzw. “im Ernstfall” unser Anrufbeantworter.

Wir bitten um Verständnis

Ihr Praxisteam

Sprechzeiten: Montag:       8.00-13.30    16:30-19:00                                                    

Dienstag:     13:30-18:30

Mittwoch:     08.00-13.00

Donnerstag: 8.00-13:30

Freitag:        8:00-10:00

Praxisurlaub

 

An folgenden Freitagen ist die Praxis geschlossen:  17.08.18 und 31.08.18;   Vertretung: Dr. Geweke,Hoeftstr. 24A, Uelzen, Tel.: 2408; Dipl.-med. Heike Beckwilm (nur am 20.07.18; 17.08.18), Adr./Tel.: siehe unten; Dr.med. Ralf Schumacher, Bahnhofstr. 48, Suderburg- Tel.: 05826-7230

 

 

Mittwoch, den 12.09.18 bis einschließlich Dienstag, den 25.09.18; Vertretung: Dipl.-med. Heike Beckwilm, Gudesstr. 49, Uelzen-Tel.: 77047; Praxis Daniel Hagelstein, Zum See 4-Uelzen Tel.: 946040; Dr. Geweke, Adr. s.o.

 

In dieser Zeit stehen Ihnen verschiedene Praxen in Vertretung zur Verfügung. Wenn diese Praxen gerade nicht besetzt sind, wenden Sie sich in dringenden Fällen bitte an die Notfallpraxis, Ripdorferstr. 1, Uelzen, Telefon (Bundesweit) : 116117  (Festnetz 6 Ct./Anruf; Mobil max. 42 Ct./Minute).

 
 

Achtung !

Bemer-Gefäßtherapie !!

Eine neue alternative Therapiemethode die wir in unserer Praxis anbieten…

Zusätzliche Therapiemöglichkeit bei vielen Erkrankungen wie z.B. :

– chronische Wirbelsäulenbeschwerden;

– chronische Gelenkbeschwerden z.B. Arthrose;

– chronische Schmerzerkrankung;

– Müdigkeit- Abgeschlagenheit- Infektanfälligkeit;

– Folgen von Verletzungen wie Blutergüsse und Zerrungen…

Die Bemer- Gefäßtherapie wirkt durch Verbesserung der Durchblutung kleinster Gefäße. Bei vielen Erkranken lohnt ein Therapieversuch, häufig sind erstaunliche Verbesserungen möglich.

Zu erwähnen bleibt, dass es sich bei der Bemer- Gefäßtherapie nicht um eine Kassenleistung handelt, die Leistung ist privat zu zahlen und kosten pro Behandlung ca. 10 Euro.

Bei akuten Verletzungen sind häufig schon 3-4 Anwendungen erfolgreich, bei chron. Erkrankungen sind mindestens 10 Anwendungen zu empfehlen.

Weitere interessante Infos über die teilweise beeindruckenden Erfolge dieser Therapiemöglichkeit finden sie auch im Internet.

Ihr Praxisteam

 

Erkältung…

   Erkältung

1) Die Erkältungskrankheiten sind meistens Viruserkrankungen, Antibiotika (z.B.     Penicillin) helfen nur in seltenen Fällen, manchmal ziehen wir Laboruntersuchungen zur Entscheidung hinzu.

2) Es gibt kaum Medikamente die die Dauer der Erkältung abkürzen, Grippostad, Wick-Medinight, Aspirin und Aspirin complex gehören sicher nicht dazu. Laut Studien auch nicht Vitamin C (Orangensaft..). Nur die Gabe von Zink (z.B. Unizink 50 1×1 Tbl. am Tag) sollen den Verlauf um 2-3 Tage abkürzen…Und vielleicht auch Hühnerbrühe :-) Man muss also gar nichts tun außer sich zu schonen! – Kein Sport ! Man kann die Beschwerden behandeln, dann wird man vielleicht nicht schneller gesund, fühlt sich aber besser. Dazu könnten Sie die folgenden Medikamente verwenden (die Auswahl ist natürlich nicht vollständig).

° Medikamente zum Schleimlösen: z.B. Prospan Brausetbl. 2×1 (ca. 4,80Euro); Gelomyrtol forte Kps. 3×1 (7,65Euro); Umckaloabo Tro. N1 für die Nasennebenhöhlen (9,54Euro)

° Medikamente zum Fieber senken(Temp.über 39°) oder Therapie von Kopf, Hals und Gliederschmerzen: z.B. Ibuprofen 400 3×1(z.B. Ibu akut 1A Pharma 20Tbl. ca. 3,80Euro)- Bei Neigung zu Magenschmerzen, Sodbrennen oder eine Dauermedikation von ASS lieber Paracetamol 500 20Tbl. ca. 1,34 Euro

° Medikamente gegen verstopfte Nase: Nasentropfen z.B. Nasen Tro. K, eigentlich für Kinder aber für die Nasenschleimhaut besser verträglich (z.B. Nasentro. AL 0,05% 10ml ca. 1,76 Euro). Sinnvoll bei Neigung zu Nasennebenhöhlenentzündung- Nasendusche mit Emser Salz (ca. 9,95 Euro);

Bei den angegebenen Medikamenten handelt es sich nur um Beispiele, selbst- verständlich gibt es gleichwertige Produkte von anderen Firmen.

Frühlingszeit, Pollenflugzeit….

Liebe Patienten,

sie leiden unter juckenden Augen, verschnupfter oder laufender Nase? Vor allem bei Sonnenschein, bei Regenwetter besser?

Dann leiden Sie möglicherweise unter allergischem Schnupfen oder allergischer Bindehautentzündung…Falls Sie zunächst zur Eigenmedikation greifen wollen- Frei verkäuflich in der Apotheke sind:

Augentropfen (ca. 11 Euro)- z.B mit dem Wirkstoff Azelastin oder Nasenspray mit dem Wirkstoff Momethason (ca. 15 Euro)

und/oder Cetirizin Tabl. (1-2x täglich 1 Tabl.), von vielen Firmen-Kosten ca. 7 Euro für 20 Tabl.;

Selbstverständlich handelt es sich hier nur um eine nicht repräsentative Auswahl an Medikamenten um Ihnen eine Orientierung zu ermöglichen. Die Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Für eine Beratung bezüglich weiterführender Therapie, Desensibilisierung….u.s.w stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Bitte beachten: Spätestens, wenn eine Pollenallergie zu Husten und Luftnot führt, oder nach Cetirizin Tbl. ausgeprägte Müdigkeit auftritt, ist ein Termin in der Praxis zwingend erforderlich.               

Wir hoffen Sie können den Frühling im Garten und freier Natur auch ohne Beschwerden genießen und wünschen Ihnen eine schöne Frühlingszeit….

Reizdarm

Leiden Sie unter Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall?-

Möglicher weise leiden sie an einem REIZDARM, das heisst , einer Funktionsstörung des Darms ohne krankhafte Veränderung der Darmschleimhaut. Natürlich sollten organische Erkrankungen durch Untersuchung von Blut und Stuhl sowie Darm-u. Magenspiegelung abgeklärt werden. Ergeben sich hier keine Veränderungen, könnte Ihnen vielleicht eine FODMAP-arme Ernährung Erleichterung bringen. Auch bei Fructose und Lactoseintole-ranz kann sich daraus Besserung ergeben. FODMAPS sind Kohlehydrate bei denen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Bauschmerzen auftreten können;

Nahrungsmittel (FODMAPS) die gemieden werden sollten:1) Gemüse: Brokkoli, Kohl, Tomaten, Zucchini; 2) Obst: Äpfel, Blaubeeren, Himbeeren, Trockenobst; 3) Weizen & Roggen; 4) Kuhmilch;

Gut vertragen werden gewöhnlich: 1) Kartoffeln, Karotten, Gurke, Fenchel, Süßkartoffeln; 2) Bananen; 3) Glutenfreies Brot, Reis, Haferflocken; 4) Lactosefreie Milch; 5) Ahornsirup;

Die FODMAP haltigen Lebensmittel sollten zunächst für 4-8 Wochen streng gemieden werden,sollte dann eindeutige Besserung erziehlt sein, kann die Diät je nach Verträglichkeit gelockert werden;

Weitere Informationen zur FODMAP- Diät finden Sie zahlreich im Internet;

Ihr Praxisteam

Masern…

Wie in den Medien in den letzten Monaten immer wieder deutlich gemacht, handelt es sich bei “Masern” nicht um eine harmlose Kinderkrankheit;

Masern können zu Hirn- und Hirnhautentzündungen mit lebensbedrohlichen oder lebensverändernden Folgen führen. Die jüngsten Todesfälle haben die Erkrankung wieder in den Focus der Aufmerksamkeit gerückt..

Alle nach 1970 geborenen(derzeit also alle, die jünger sind als 45Jahre) sollten einmalig gegen Masern geimpft werden, wenn Sie entweder bisher gar nicht, nur einmal geimpft sind oder nicht wissen ob Sie sicher geimpft wurden. Die Kosten trägt die Krankenkasse.

Ältere Patientin können auf Wunsch bei den gleichen Voraussetzungen geimpft werden. – erhöhtes Erkrankungsrisiko besteht natürlich bei Tätigkeit in Gemeinschaftseinrichtungen, im Gesundheitswesen….Die Kosten müssen dann zunächst selbst getragen werden, eine Erstattung durch die Krankenkasse soll aber häufig möglich sein.

 

Ihr Praxisteam

Diabetes mellitus

Erkennen sie Ihr Risiko einer “Zuckererkrankung”

Diabetes- also die Erkrankung, die mit erhöhten Blutzuckerwerten einher geht, verläuft häufig viele Jahre ohne Beschwerden.

Dann ist ja alles gut ?!

NEIN: Während dieser Jahre, in denen der Patient selbst nichts merkt, führt der gestörte Blutzuckerstoffwechsel zu einer Beschleunigung der Alterung der Blutgefäße. Das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindung und Nierenversagen steigt!   Die normale Blutzuckerbestimmung, die zum Gesundheitscheck gehört, ist nur begrenzt aussagekräftig, weil es sich ja nur um eine “Momentaufnahme” handelt. Aussagekräftiger ist der sogenannte “HbA1c-Wert”, der Auskunft über den Durchschnitt der Blutzuckerwerte im letzten Viertel jahr gibt, weiterhin der sogenannte  “Glucosetoleranztest”, bei dem man prüft wie gut die Bauchspeicheldrüse die Aufnahme größerer Zuckermengen noch bearbeiten kann.

Gehören Sie zur Risikogruppe?

Ja- 1. Wenn Eltern oder Geschwister einen sogenannten Altersdiabetes haben. 2.Wenn Sie deutlich übergewichtig sind (insbesondere bei einem BMI über 30)3.Wenn Sie in der Schwangerschaft erhöhte Blutzuckerwerte hatten.

Was, wenn meine Werte erhöht sind?

Durch Umstellung der Ernährung und des Lebensstiles kann man das “Ruder ” häufig noch herumreißen. Bei Ergebnissen “kurz vor Diabetes” (sogenannter latenter Diabetes oder gestörte Glucosetoleranz) besteht sogar die Möglichkeit, die Entwicklung eines Diabetes mit entsprechender Folgeschäden und Therapienotwenigkeiten zu verhindern oder über viele Jahre hinauszuzögern.

Sollten wir Ihr Intresse geweckt haben, sprechen Sie uns an, wir informieren Sie gern.

Ihr Praxisteam

Achtung Zecken!! – Übertragung FSME

Haben Sie Urlaub in Bayern, im Schwarwald, am Bodensee, in den Bergen oder in Ungarn oder in Östereich geplant? ! Dann sollten Sie sich schnell noch gegen FSME (Hirnhautentzündung) impfen lassen.

Eine Schnellimmunisierung ist innerhalb von 3 Wochen möglich- das schaffen Sie noch bis zum Ferienbeginn….

Oder brauchen Sie vielleicht nur eine Auffrischung? – Über 50 Jahre alle 3 Jahre, unter 50 Jahre alle 5 Jahre !

Wenn Sie sonst Fragen zu Reiseimpfungen haben, stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung….

Vorsorgeuntersuchung

Liebe Patienten,

immer wieder hören wir “die Krankenkassen bezahlen ja nichts mehr” !! Sicher gibt es viele Ärgernisse in diesem System aber vieles wird auch finanziert…

Folgende Leistungen stehen Ihnen zu:

  • Check up Untersuchung ab 35 Jahren, alle 2 Jahre
  • Darmkrebsvorsorge ab 55 Jahren
  • Hautkrebsvorsorge ab 35 Jahren, alle 2 Jahre
  • Prostatakrebsvorsorge ab 45 Jahren, jährlich
  • Frauenkrebsvorsorge ab 18 Jahren, jährlich

Weiterhin z.B. Schutzimpfungen wie Tetanus, Diphterie, Lungenentzündung(ab60J), bei Lungenerkrankung auch früher…Grippeimpfung jährlich(ab 60J), bei Allgemeinerkrankungen oder hohem Erkrankungsrisiko auch früher u.u.u. …

Nutzen Sie diese Leistungen, deren Erbringung Ihnen zusteht. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an uns, damit wir Ihre Fragen beantworten, Termine vereinbaren oder Sie zu entsprechenden Kollegen verweisen können.

 

Ihr Praxisteam